Herzlich willkommen im Dezember

Ein Jahr zählt mit so vielen Tagen, wie man genutzt hat.

– G.B. Shaw

dezember_web
Da ist er! Der Dezember. Die besinnlichste Zeit des Jahres. Sehe ich Dich da etwa schmunzeln? Und “ha, von wegen” denken? Ist es für Dich vielleicht  doch eher die stressigste Zeit des Jahres, da es gilt einen Adventskranz auf den Tisch zu bekommen, die Wohnung oder das Haus weihnachtlich zu schmücken, einen Christbaum zu stellen, die Krippe zu entstauben und alle Nikolaus- und Weihnachtsgeschenke zu besorgen beziehungsweise erst einmal für alle Lieben die Ideen für Geschenke zu bekommen? Ach, und dann war da ja noch das Plätzchen backen, das Weihnachtsmenü festzulegen und das Haus auf Hochglanz zu polieren bis die Verwandtschaft anrückt.
Ganz ehrlich, das steht bei mir auch alles auf dem Plan, aber ich lasse mich dabei nicht stressen. Ich halte immer wieder die Ohren offen, wenn von der Familie jemand einen Kommentar abgibt, was er gerne machen würde oder unbedingt mal braucht. Klar, auch bei mir gibt es Familienmitglieder, deren Antwort “ach, ich brauche nichts mehr” lautet. Aber auch die kriegen etwas zum Auspacken. Meinen Adventskranz habe ich auch nicht – wie ursprünglich geplant – selbst gebunden sondern im Internet bestellt. Bei einer wunderbaren Dame, die diesen wiederum selbst gemacht hat. Dazu berichte ich in Kürze gesondert. Warum? Weil ich mir spontan die Robert Betz Transformationswoche gegönnt habe und zum geplanten Basteltag weg war. Und ich kann Euch jetzt schon sagen, dass der Kranz wunderschön ist und ich total zufrieden bin.
Trotzdem freue ich mich jedes Jahr auf den Dezember. Denn in diesem Monat ist zwar im Außen viel los, aber ich richte meine Aufmerksamkeit dann auch immer ganz besonders aufs Innere. Ich genieße es mit stimmungsvoller Weihnachtsmusik zu dekorieren, einen gemütlichen Bummel über den Weihnachtsmarkt zu machen und mir mehr ICH-ZEIT zu gönnen. Mit einem tollen Schaumbad, einer Yoga-Einheit, einer Morgenmeditation oder einem genüsslichen Spaziergang. Ich entdecke auch gerade im Winter wieder die Entspannung durch Massagen oder einen Saunabesuch. All das lohnt sich und wer dafür im Dezember kein Budget hat, der darf das auf die Weihnachtswunschliste setzen und sich eine Massagebehandlung wünschen.


Worauf freut ihr Euch denn besonders im Dezember? Ich freue mich auf:
  • Den ersten Weihnachtsmarktbesuch in der neuen Stadt (und so kann das Auto in der Garage bleiben)
  • Verwöhnbehandlungen: ein Friseurtermin sowie ein Kosmetiktermin stehen fest im Kalender und ich vermute, dass noch eine Massage dazu kommt
  • Das HappyIch-Adventsgewinnspiel geht in die zweite Runde
  • Veganes Plätzchenbacken: ich hoffe es wird was!
  • Das Schmücken des Christbaumes mit neuer Deko
  • Den Jahreswechsel: wie, wo und mit wem ist noch offen
Das ist nur ein kleiner Einblick in meinen Kalender. Und bei Euch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.