Soja Shakes für Zwischendurch

Wer nicht genießt, wird ungenießbar.

– Konstantin Wecker

Einkäufe in meinem Biomarkt sind immer gefährlich, zumindest für meinen Geldbeutel. Denn selten schlendere ich durch und finde nicht was Neues, was so gut aussieht, dass ich es ausprobieren muss. Zuletzt sind in meinen Einkaufswagen diese Soja Shakes der Marke Harvest Moon von Whollees Hamburg gelandet. Die Flaschen sind mir sofort im Kühlregal aufgefallen, nicht zuletzt wegen der ansprechenden Etiketten, die etwas amerikanischen Vintagecharme versprühen. Ich finde sie echt entzückend. Die könnten genau so beim Bio-Riesen Wholefoods in den USA stehen!
Mein Biomarkt hatte die folgenden drei Geschmacksrichtungen im Sortiment, welche ich alle verkostet habe. Ich möchte ja schließlich aussagekräftig sein. Getestet habe ich:
  • Erdbeere & Orange
  • Mango & Maracuja
  • Kakao, Banane & Vanille
Soja Shakes
Zudem gibt es im Angebot von Harvest Moon auch Säfte (Juices), jedoch leider noch nicht in meinem Biomarkt. Darunter auch ein Green Juice aus Mango, Pfirsich, Spirulina und Weizengras, den ich auf jeden Fall probieren werde, wenn er mir über den Weg läuft. On top gibt es noch einen Berry Juice aus Apfel, Erdbeere und Cranberry sowie einen Citrus Juice aus Guave, Marajuca und Mangostan. Insgesamt aktuell also drei Sorten der Soja Shakes und drei Sorten der Juices.
Die Zutaten sind aus kontrolliert biologischem Anbau und alle Shakes und Säfte sind vegan und laktosefrei. Die Glasflaschen fassen 300ml und sind natürlich wiederverwendbar was ich super finde, da man darin auch bestens eigens gepressten Saft oder Smoothies aufbewahren kann. Alle drei Shakes sind schön cremig, schmecken fruchtig und kommen ohne Zucker aus. Bis auf die Variante “Kakao, Banane und Vanille”, diese enthält zusätzlich noch Agavendicksaft. Sonst sind die Zutaten sehr übersichtlich gehalten und für mich ein absolut “cleanes” Lebensmittel.
Ich habe die Shakes als Frühstücksshake mit einem Strohhalm genossen, sie eignen sich aber auch wunderbar als Snackmahlzeit. Satt machen sie auf alle Fälle. Wer einen Schoko-Jieper verspürt, für den ist die Kakao-Variante am Nachmittag eine gute Wahl, da Kakao und Banane sehr dominant sind. Fürs Frühstück war mir das dann doch zu schokoladig. Und alle die jetzt gleich sagen “Sojamilch schmeckt mir aber nicht” denen würde ich dennoch raten “probiere doch mal”, denn ich finde man schmeckt Soja überhaupt nicht raus. Die Fruchtshakes sind einfach fruchtig cremig und der Kakaoshake schokoladig cremig. Und eben einfach lecker.
Alle drei Shakes sind geschmacklich toll, aber es kann nur einer mein Favorit werden. Mein absoluter Liebling ist die Sorte “Mango & Maracuja”. Gerade jetzt im Sommer einfach fruchtig frisch. Und weil mir dieser Shake so gut schmeckt habe ich ihn schon nachgekauft. Auch zur Freude meiner Kollegin, die ihn wiedererkannte und sagte “ach, den gab’s neulich doch schon einmal”!
Die Shakes sind übrigens ein Segen wenn ich aufgrund meiner #100days Challenge nach dem Frühsport keine Zeit mehr habe, Spitz auf Knopf aus dem Haus husche und ein Frühstück-To-Go benötige. Nur so als kleiner Tipp am Rande, denn ohne Frühstück geht’s ja gar nicht.
Mein Fazit: sehr lecker und ne absolute Kaufempfehlung. Einfach ausprobieren. Kaufen, schütteln, Strohhalm rein und ausschlürfen.
P.S.: Schaut mal, sogar die Vogue Deutschland hat den Saft schon auf dem Schreibtisch. Na, wenn das kein gutes Omen ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.