5 Tops & 1 Flop | Januar 2013

Die Freude ist überall. Es gilt nur, sie zu entdecken.

– Konfuzius


Hallo 2013! So langsam habe ich mich an Dich gewöhnt! Gut, ich hatte auch vier Wochen Zeit dazu. Danke, dass Du mich an die Hand genommen hast und mir so viel Neues gezeigt hast. Danke, dass ich zusammen mit Dir neue Erlebnisse aufnehmen konnte. Danke, dass Du mir schon das ein oder andere gelehrt hast. Und nun ist es soweit. Dein erster Monat neigt sich dem Ende zu. Der Januar war sehr präsent und nun übergibt er den Staffelstab an seinen kleinen Bruder – den Februar. Kurz ist er. 28 Tage. Aber er hat das volle Potential wie jeder andere Monat auch. Er gibt einfach nur ein bisschen mehr Gas! Schön so! Lieber Februar, ich bin bereit für Dich und Du hoffentlich auch für mich! Ich bin sehr gespannt was Du für mich bereit hälst und wie meine Favoritenliste am Ende Deines Monats aussehen wird. Aber erst einmal eins nach dem anderen….was meine Favoriten im ersten Monat des Jahres waren, lest ihr hier.
Die Top 5:
  1. Dinkel-Hafer-Crunchy von Alnatura. Schon öfter habe ich auf anderen Blogs davon gelesen, dass der ein oder andere Blogger die Hafer Crunchies von Alnatura liebt. Bei einem meiner letzten dm-Einkäufe bin auch ich an dem Regal hängengeblieben und habe mir die Müslis genauer angesehen. Als ich gesehen habe, dass es auch eine Mischung mit Dinkel gibt, war mir klar, dass ich die probieren möchte. So wanderte eine Packung mit nach Hause.
    Die Crunchies sind mit Reissirup gemacht (klar, die müssen ja irgendwie zusammenkleben) daher ist es kein richtig „cleanes“ Lebensmittel. Die Crunchies gehören auch nicht zu meinem täglichen Frühstück. Ich würde sagen so zweimal im Monat gelüstet es mich nach etwas „Crunch“ und dann wandern ein paar dieser kleiner Leckerbissen in meinen Joghurt oder in einen grünen Smoothie (wenn ich diesen löffel, statt trinke).

  2. Biogran Massage- und Körperöl von Dr. Grandel. [Inhalt: 200ml] Diesen Winter bin ich mal wieder auf den Geschmack von Körperöls gekommen. Im November hat mein Körper ratzfatz das tolle Körperöl von Alverde aufgesogen. Als das Öl so gut wie leer war, bin ich ganz zufällig auf das Körperöl von Dr. Grandel gestoßen, das ich einfach ausprobieren wollte. Hauptgrund waren die Inhaltsstoffe Weizenkeim- und Arganöl. Seit Dezember nutze ich das Körperöl jeden Morgen in meiner täglichen Wellnessroutine (einölen nach dem Duschen) und bin wirklich begeistert. Es bringt die Haut förmlich zum Strahlen. Ich bin auch von diesem Öl sehr begeistert und kann es uneingeschränkt empfehlen.
    Es ist auch sehr ergiebig. Ich nutze es wirklich täglich und gehe nichtgerade sparsam damit um (ihr wisst…meine trockene Haut im Winter) und ich habe immer noch mehr als die Hälfte übrig. Das Körperöl wird mich auch in den Februar begleiten!

  3. Buddhas kleines Geheimnis vom Tee Kontor Kiel. Meine letzte Bestellung beim Tee Kontor enthielt auch einen weißen Tee namens „Buddhas kleines Geheimnis“. Allein schon der Name hat mich fasziniert und auch die Beschreibung auf der Webseite wie auch die Beschreibung des Teepapstes bzw. der Teepäpstin.  Und ich kann Euch nur sagen: ich habe mich unsterblich in diesen Tee verliebt und kann nicht mehr genug von ihm bekommen. Eigentlich ist der Tee eher ein Frühlingstee, da er nach fruchtigem, vollreifen Pfirsich duftet und schmeckt. Ein herrlich leichter Tee, mit dem man beschwingt durch den Tag gleitet. Vielleicht weckt er in mir auch die Lust auf den nahenden Frühling, wärmende Sonnenstrahlen und das satte Grün des Grases. Ich bin auf jeden Fall total happy diesen Tee entdeckt zu haben und gemeinsam mit Euch und Buddha das Geheimnis zu teilen.

  4. Winter Creme von Dr. Grandel. Im Januar war es recht eisig vor der Tür und meine Haut ist dann regelrecht überfordert, wenn ich meinen geliebten Winterspaziergang mache. Für die Haut ist das natürlich jedes Mal eine Herausforderung eine Balance zwischen der warmen Heizungsluft und der eisigen Luft zu finden. Daher habe ich bereits im Winter 2011 damit angefangen mein Gesicht für alle Winteraktivitäten im Freien zu schützen. Auch diesen Winter habe ich mir eine neue Tube gekauft (nur im Winter erhältlich!) und bin erneut super zufrieden. Wenn ich draußen sportel, beim Skifahren oder Spaziergang kommt die Creme auf mein Gesicht und schützt meine Haut. Meine alltägliche Gesichtscreme ist eine andere und ich persönlich nutze die Winter Creme wirklich nur, wenn ich rausgehe. Die Winter Creme lässt sich
    auch ohne Probleme über die bestehende Feuchtigkeitspflege cremen. Die Rötungen werden weniger und ich fühle mich damit wohler als mit einer klassischen Cold Creme. Für alle Läufer, Wintersportler & Co. ein guter Schutz für die wintergestresste Haut.

  5. Der Schnee. Ach, wie  habe ich mich im Januar über die dicken Schneeflocken, das stille Schneien und den anwachsenden Schneeberg draußen gefreut. Frau Holle hat ihrem Namen alle Ehre gemacht und die Betten kräftig über uns ausgeschüttelt. Oft bin ich einfach nur da gesessen und habe die Schneeflocken beim Tanzen beobachtet. An vielen Tagen rieselte er ganz geruhsam vom Himmel herab und hatte für mich eine entschleunigende Wirkung. Ich kann’s gar nicht in Worte fassen, aber ich fand es einfach herrlich! Schneeflocken habe eine unwahrscheinliche beruhigende Wirkung und machen sofort glücklich! Mich zumindest! Daher gehört der Schnee auf jeden Fall in meine Favoritenliste! Und wenn der Wetterbericht stimmt, dann beginnt auch der Februar mit erneutem Schneefall. Warten wir es ab!
Augenauf  / pixelio.de

Der Flop: 

Mein Flop ist eigentlich ganz klar und ich musste gar nicht lange darüber nachdenken. Natürlich könnte ich auch sagen, dass ich es ziemlich mies fand eine Woche mit Grippe flach zu liegen und noch immer die Reste des Hustens mit mir rumzuziehen. Aber das ist es gar nicht. Richtig mies finde ich einen Tee (oha!). Die Idee hinter dem Tee ist absolut top, denn diesen Tee hat mir mein Liebling zur Genesung aus der Apotheke mitgebracht. Er konnte ja nicht wissen welche Geschmacksexplosion (im negativen Sinne) dahinter steckt.

Es gibt sicher auch jemanden da draußen, der diesen Tee super lecker findet. Für meine Geschmacksnerven ist er allerdings nichts. Und daher auch mein Flop des Monats! Der Erkältungstee von Lebensbaum.

P.S.: Auch wenn in meiner Liste dieses Mal gleich zwei Produkte aus dem Hause Dr. Grandel auftauchen, möchte ich erwähnt haben, dass ich all diese Produkte selbst gekauft habe und in keiner Weise von Dr. Grandel gesponsort werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.