Top & Flop April 2016

Kaum ist ein Monat vergangen, ist es Zeit zurück zu blicken was mich diesen Monat begleitet und gefreut hat. Ich habe ein paar neue Dinge ausprobiert und alles, was zu einem treuen Begleiter wurde, teile ich mit Dir. Ich selbst liebe es bei anderen zu gucken, was es Neues gibt und komme so zu Produkten, die mir möglicherweise anderweitig nicht begegnet wären. Und das hier sind meine fünf Tops und der eine Flop.

 

Die 5 Tops

1. In der Regel trage ich täglich nur meine geliebte getönte Tagescreme von La Mer auf, doch im April hatte ich in den letzten Arbeitswochen Lust auf ein deckenderes Make-up. Hängen geblieben bin ich bei der Maximum Comfort Foundation von Arabesque. Die Textur ist schön flüssig, so dass sie sich mit den Fingern, mit Schwämmchen oder auch mit dem Pinsel auftragen lässt. Ich nehme dafür die Stippling Brush von Real Techniques und arbeite damit die Foundation in kreisenden Bewegungen ein. Die Foundation ist schön leicht und dennoch deckend. Ich habe die Farbe

 

2. Das Körperöl Skyscraper von Mary Kay habe ich schon vor einigen Monaten als Geschenk erhalten und im April habe ich es ausgiebig verwendet. Für meinen Bauch sowie den unteren Rücken (quasi einmal ringsum) habe ich weiterhin mein heiß geliebtes Schwangerschaftsstreifenöl nach Stadelmann verwendet und da ich so im Ölfieber war, habe ich das Mary Kay Spray für meine Arme und Beine verwendet. Der Geruch ist genau mein Geschmack, da es schön leicht, frisch und nicht zu aufdringlich ist. Das Öl zieht schnell ein und hält wirklich den ganzen Tag. Ich habe es immer so verwendet, dass ich die Haut eingesprüht habe und dann das Öl zusätzlich verstrichen habe. Wenn Du also mal wieder Lust auf ein Körperöl anstatt eine Bodylotion hast, ist das was für Dich!

 

3. Der Essie Nagellack Fiji war mein absoluter Dauerbrenner diesen Monat. Auf meinem Instagram Account siehst Du zig Bilder mit genau diesem Lack auf meinen Nägeln. Ein wunderbar deckendes nude-rosa. Ich muss gestehen, ich hatte zuerst eine gespaltene Beziehung zu der Farbe, da ich beim ersten Mal auftragen das Gefühl hatte, er lässt sich nicht sauber auftragen sondern nur streifig. Aber: nach ein paar Benutzungen ging es problemlos, daher weiß ich nicht, ob er einfach etwas Luft brauchte um sich mir anzupassen. Jetzt liebe ich ihn und finde es eine wunderschöne Frühlingsfarbe.

 

4. Es gibt nur wenige Tage, an denen ich im April nicht mit einem Müsli in den Tag gestartet bin. Mein treuester Begleiter war das Dinkel-Guten-Morgen-Müsli von Rosengarten. Ich musste auf dieses gezwungenermaßen umschwenken, da mein Biomarkt mein voriges Dinkelmüsli aus dem Sortiment genommen hat und mir dieses empfohlen wurde. Die Empfehlung war goldwert, denn es ist bereits aufgebraucht und der Nachschub steht schon in der Schublade. Die Getreideflocken sind komplett aus Dinkel und das Müsli ist frei von Haferflocken, was mir sehr wichtig war. Dazu gibt es ein paar getrocknete Früchte. Ich schneide immer noch frisches Obst dazu rein und habe so ein ausgewogenes, leckeres und ballaststoffreiches Frühstück. Einfach nur lecker und absolut empfehlenswert.

 

5. Was macht man wenn man den Großteil des Monats flach liegen muss? Genau: man nutzt Amazon Prime Video, Netflix und alles was einem zur Verfügung steht um die Zeit zu überbrücken. Dabei bin ich auf eine Serie gestoßen, die herrlich schwangerschaftsfreundlich ist (ich mag gerade nichts mit zu viel Action, Blut oder Totschlag) und bin auf die Serie Jane the Virgin auf Netflix gestoßen. Eine klassische amerikanische Serie mit südamerikanischem Telenovela-Flair. Ich fand’s herrlich, habe es allerdings in der Originalversion, sprich auf Englisch, angesehen. Die ersten paar Folgen ziehen sich ein bisschen wie Kaugummi, aber dann nimmt das Ganze Fahrt auf. Ein bisschen Comedy, ein bisschen Drama und ganz viel Telenovelaromanze.

 

Copy of Top & Flop | April_blog

 

 

Der Flop

Ich bin ein absoluter Nagellack-Fan und finde gepflegte und manikürte (oder pedikürte) Nägel einfach an jeder Frau schön. Ich bin aber auch sehr pingelig, wenn es um den Look der Farben und den Auftrag geht. Am schönsten ist es doch, wenn es aussieht wie vom Profi gemacht. Glänzend, streifenfrei und unverschmiert. Alles mit ein bisschen Übung überhaupt gar kein Problem. Eines der wichtigsten Faktoren ist für mich nicht nur die Qualität des Farblacks sonder ganz explizit der Überlack. Der kann den Gesamtlook entweder profi- oder laienhaft aussehen lassen. Schon lange bin ich ein Fan von schnelltrocknenden Überlacken, denn ich habe einfach keine Zeit meinen Lack einen Stunde lang durchtrocknen zu lassen. Immer wieder gebe ich einen neuen schnelltrocknenden Lack die Chance mich zu überzeugen und dieses Mal habe ich mich an den Überlack Out the Door getraut, der in USA sehr beliebt ist. Bestellt hatte ich ihn über Amazon. ABER: ich war total enttäuscht. Er ließ sich zwar sehr gut auftragen (wie der Seche Vite) aber das Endergebnis war für mich leider absolut unzufriedenstellend. Mir fehlte der Glanz, den ich von einem Topcoat erwarte. Trocknen tat er schnell, aber mir fehlte der Profilook durch den fehlenden Glanz. Daher leider mein Flop des Monats.

 

 

Teilen via:

One thought on “Top & Flop April 2016

  1. Huhu, ich liebe “Jane the Virgin”. Besonders auf Englisch. Bin schon sehr gespannt auf die zweite Staffel!
    Hast du schon “Grace und Frankie” geschaut? Die fand ich richtig gut, natürlich auch auf Englisch.
    Sonnige Grüße von Nina

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>